Archiv der Kategorie 'Dinge die da sein sollten'

Einen Schritt voran! oder zurück?

Da ist sie nun, die Stellungnahme des Vereins zum DFL-“Diskussions“papier „Sicheres Stadionerlebnis“

Zu dem Papier haben nun schon viele ihren Senf gegeben. Doch fast alle haben es geschafft mehr Inhalt hinein zu bringen als es unser Verein tut. Erstmal: Das Ergebnis ist gut. (Wenn denn mit dieser Stellungnahme auch gesichert ist, dass das Papier auch abgelehnt wird)
Doch der Weg ist bekanntlich das Ziel.
Mensch hat fast das Gefühl, dass ein eingeschnappter Dr. Gernot Stenger sich der Mehrheit im Verein beugen musste und evt. sogar die kommende JHV fürchtete und deshalb lieber den anderen folgt. Schade. Er hat offensichtlich die Kritik daran nicht verstanden, denn ansonsten gäbe es keinen anderen Schritt, als diese „Diskussion“ abzubrechen.
Die Stellungnahme ist eine schwammige „Wir-wollen-uns-nicht-festlegen“-Aussage. Argumente sind schwach, beziehungweise durch Wortwahl noch weiter abgeschwächt.
Hätte der Verein die Worte des MagischenFcBlogs aufmerksam gelesen, wären Sätze wie dieser gar nicht erst zu Stande gekommen:

„In diesem Kontext erscheint es zudem sinnvoll, bestimmte Grundsätze des „Fußballstrafrechts“ zu konkretisieren, dabei stärker zu differenzieren und mit klassischen Strafrechtgrundsätzen zu synchronisieren.“

Der Verein fordert also einen Ausbau der Untergrabung des Gewaltmonopol des Staates und des Rechtsstaates. Wünsche ich mir manchmal auch. Aber nicht so!

Abgesehen von der Tatsache, dass der Verein erst einmal nicht mehr an der Diskussion teilnimmt geht mensch mit dieser Stellungnahme eher einen Schritt zurück, als voran!

P.S.: Liebe Vereinsmitarbeiter, schaut euch doch bitte nochmal die Stellungnahme von Union Berlin an. Vielleicht merkt ihr dann, wie peinlich eure Stellungnahme ist.

P.P.S.: Herr Stenger, bitte rufen sie sich doch noch einmal ins Gedächtnis, dass sie nicht der Vertreter ihrer eigenen Meinung sind, sondern der des Vereins und seiner Gremien!

Museum statt Goliathwache!

Für eine sinnvolle Nutzung der neuen Gegengerade

Die Gegengerade des Millerntor-Stadions ist ein entscheidender Ort für die Geschichte des FC St. Pauli.

Dies ist der Ort, wo die ersten Totenkopf-Fahnen wehten. Dies ist der Ort, wo eine vollkommen neue Art der Fankultur entstand. Dies ist die Keimzelle des „Mythos St. Pauli“.

Wir sollten diesen Ort Leben lassen. Wir sollten ihn nutzen, um diesen unglaublichen Verein zu feiern. Und alle zu würdigen, die ihn ausmachen.

Wir haben die Chance dazu. Wir haben sie jetzt und nie wieder. In der Gegengerade sind 600 zusammenhängende Quadratmeter frei. Direkt neben den Fanräumen. Direkt neben dem zukünftigen Sitz des Fanladens. Eine Fläche von unschätzbarem Wert.

Niemand im FC St. Pauli will, dass diese Fläche für einen vereinsfremden Zweck blockiert wird. Niemand will, dass eine Polizeiwache dort einzieht – als Ersatz für die alte Domwache, genutzt an allen Dom- und Spieltagen. Eine Nachbarschaft, die auch die Arbeit des Fanladens stark behindern würde.

Der FC St. Pauli steht im Wort. Sein Präsidium hat vor Jahren mündlich versprochen, der Stadt bei der Erneuerung der Domwache zu helfen. Im Gegenzug für Unterstützung bei der Stadion-Rekonstruktion.

Doch für den Standort einer Dom- und Stadionwache gibt es Alternativen. Für ein FC St. Pauli-Museum nicht. Auf einen solchen Ort zu verzichten, wäre eine historische Weichenstellung. Weg vom „Lebensgefühl St. Pauli“. Hin zu einer leeren Hülle.

Lange haben Fans auf dieses Risiko hingewiesen. Lange wurde intern verhandelt. Es ist spät, doch nicht zu spät. Darum machen wir Druck.

Und wir bieten unsere Hilfe an. Unsere Ideen. Unser Wissen. Unsere Hände. Unser Herz. Wir sind viele. Wir sind entschlossen. Und gemeinsam schaffen wir nahezu alles.

Wir fordern das Präsidium des FC St. Pauli auf, den Auftrag der Jahreshauptversammlung 2010 zur Einrichtung eines Vereinsmuseums umzusetzen:

-Macht ein FC St. Pauli-Museum in der Gegengerade möglich, das diesen Namen auch verdient!
-Nehmt unsere Hilfe an!
-Entscheidet Euch für Identität und Geschichte des FC St. Pauli!
-Entscheidet Euch für ein gemeinsames Ziel, das alle St. Paulianerinnen und St. Paulianer eint!
-Entscheidet Euch für eine Realisierung der Domwache außerhalb des Millerntor-Stadions!

FÜR eine gemeinsame Lösung von Verein und Stadt!

GEGEN eine Goliathwache in der Gegengerade!

FÜR ein Museum, wie es die Welt noch nicht gesehen hat:
Das FC St. Pauli-Museum. In der Gegengerade. Am Millerntor.

Mehr Romantik

Oder: Natürlich Museum statt Goliathwache!

hier erstes Propagandamaterial!
MuseumEintrittskarte

Der Zeckensalon ruft zum 14.09.2012 zu einem Vernetzungs- und Aktionstreffen gegen die Goliathwache und vielmehr für das Museum auf (Facebook-Link).

Liebe Leute, es wird ernst. Die Verhandlungen zwischen Präsidium und Polizei über eine Domwache in der Gegengeraden befinden sich im Endstadium. Wir wollen aber das Museum! Alle wollen es *eigentlich*. Umso absurder, die größte zusammenhängende Fläche im Stadion der Polizei zur Verfügung zu stellen, die auch einen Standort außerhalb akzeptieren würde.
Deswegen rufen wir zu einem großen Treffen auf. Ganz egal, welche Vereinssparte, ob Mitglied oder nicht, ob organisiert oder bis jetzt nur passiv dabei: Wer sich in irgendeiner Form für die Realisierbarkeit des Museums engagieren will, wer Ideen hat oder wer einfach nur die Problematik diskutieren möchte, der hat Freitag, den 14.09.2012, Gelegenheit dazu!

Wo: Centro Sociale
Wann: Freitag, 14.09.2012, um 19 Uhr

Verbreitet diesen Aufruf, kommt zahlreich und bringt eure Bezugsgruppe mit. Natürlich sollen auch Menschen kommen, die nicht auf der GG beheimatet sind.

Wirklich: Es wird verdammt ernst. Alle hin da! Und weil Magischer FC hier schon wirklich großartige Dinge zum Thema gesagt hat, sparen wir uns weitere Worte.

Blutgrätsche bietet an dieser Stelle übrigens eine tolle Zusammenfassung der Artikel zum Thema.