Polizei Bremen spielt beleidigte Leberwurst.

Heute seit langem mal wieder durch die Polizeipresse gestöbert. Und siehe da, die Polizei Bremen hat eine Perle unter den Polizeipressemeldungen rausgehauen.

POL-HB: Nr.: 0673--Polizisten sind auch Fußballfans--

Schon dieser Titel liest sich wie die ewige „Ey, lasst uns mal in Ruhe, Polizisten sind auch Menschen“-Leier. Die wird immer dann rausgeholt, wenn man Fehltritte der unfehlbaren Polizei nicht mehr leugnen kann. Dann wars halt ein menschlicher Fehler, der doch jedem mal passieren kann.

Anlässlich der Bundesligabegegnung zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Nürnberg wurden in der Ostkurve im Werder-Fan-Block für kurze Zeit Banner mit beleidigenden und diffamierenden Aufschriften gegen die Polizei Bremen und einen Einsatzleiter gezeigt.

Soweit so gut. Feststellung der Tatsachen.

Dann kommt jedoch ein Zitat für das sich der Präsident der Bremer Polizei schämen sollte.

„Ich habe keinerlei Verständnis für persönliche Diffamierungen von Polizeibeamten und Hetze gegen die Polizei Bremen. Wir sind auch Fußballfans, Anhänger von Werder Bremen und freuen uns nicht nur über eine erfolgreiche Mannschaft, sondern vor allem über ein gewaltfreies und sicheres Fußballerlebnis. Dafür setzen wir uns bei jedem Heimspiel ein!“

Was Hetze und Diffamierung angeht sollte sich die Polizei doch bitte mal an die eigene Nase fassen, wie Hansi Küpper schon öffentlich feststellte.
Das die Bremer Polizisten allesamt Anhänger des SV Werder Bremen sind, wagen wir ebenfalls anzuzweifeln.

In der Angelegenheit wurden Strafanzeigen gefertigt und die Ermittlungen aufgenommen.

Unser größter Dank gilt der Polizei Bremen, die mit dieser Strafanzeige für ein „gewaltfreies und sicheres Fußballerlebnis“ sorgt!-.-

Die Gerüchteküche sagt, dass auf den Bannern folgendes stand:
1. „Racial Profiling, euer Ernst? – Bremer Polizist_innen, Mörder_innen und Rassist_innen!“
2. „Zwei Anzeigen sind zwei zuviel, Pusch du pietätloses Bullenschwein!“
Nun gut, die Wortwahl des Bremer Anhangs war sicher nicht die freundlichste. Wenn mensch aber immer wieder mitbekommt wie die Polizei mit Fußballfans umgeht (Beispiele? 1,2 usw.) dann wurde vielleicht auch einfach nur ganz banal die Wahrheit gesagt.


1 Antwort auf „Polizei Bremen spielt beleidigte Leberwurst.“


  1. 1 Lutz 22. Dezember 2012 um 11:40 Uhr

    Das zweite Spruchband bezog sich auf zwei Anzeigen der Polizei Bremen nach dem Trauermarsch für Jan Hoppe. Entgegen der Abmachung mit der Polizei, dass das Zünden während des Trauermarsches geduldet wird, wurden im Anschluss, vorallem durch Nachdruck von Herrn Pusch, die Anzeigen geschrieben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.